Beiträge

Eigentümer des Coppimarktes hat Bauantrag gestellt

Coppi-Markt

Bei meinem letzten Stadtteiltag am 04. November sind Bürgerinnen und Bürger aus der Frankfurter Allee Süd mit Bezirksbürgermeister Herrn Andreas Geisel und mir den östlichen Teil ihres Kiezes rund um die Buchberger Straße entlang spaziert und haben sich über die aktuellen Entwicklungen im Gebiet informiert.

Dabei ist uns auch der mittlerweile sehr heruntergekommene ehemalige Coppi-Markt aufgefallen. Wie mir nun Bezirksstadtrat Herrn Wilfried Nünthel mitgeteilt hat, ist im Bezirksamt vom Eigentümer ein Antrag auf Bau eines Supermarktes mit Backshop eingegangen. Dieser Antrag durchläuft nun das normale Genehmigungsverfahren.

Mich freut, dass der Eigentümer den Standort nicht aufgegeben hat und nach Entwicklungsmöglichkeiten sucht. Denn der momentane Zustand ist untragbar. Ich wünsche mir schnelle Verbesserungen und ein attraktives Einzelhandelsangebot für die Bewohnerinnen und Bewohner der Frankfurter Allee Süd, das zugleich bereits bestehende Angebote nicht gefährdet.

Stadtteiltag bei schönstem Herbstwetter

 

Am vergangenen Dienstag war ich wieder in Alt-Lichtenberg unterwegs. Sonniges Herbstwetter und gute Laune waren den ganzen Tag unsere Begleiter.

Los ging es in meinem neuen Büro in der Bürgerheimstraße 4, in dem der Fotozirkel des Kiezspinne e.V. seine Ausstellung „Lichtenberger Stadtansichten“ eröffnete. Der Vorsitzende des Fotozirkels, Herr Mattern, führte durch die Motive und hatte zu jedem Bild noch einige Details zu ergänzen. Ich freue mich sehr, dass die Bilder des Fotozirkels nun für die kommenden Monate mein Büro schmücken werden. Wer möchte und es irgendwie einrichten kann, sollte innerhalb der Öffnungszeiten vorbeikommen und sich die Bilder ansehen, es lohnt sich.

Während einige meiner Gäste im Anschluss zu der Namensweihe des Stefan-Heym-Platzes gingen, traf ich mich mit der Schulleiterin der Herman-Gmeiner-Grundschule, Frau Schröder. Sie berichtete mir gemeinsam mit einigen Erzieherinnen von den Vorbereitungen für die im Frühjahr geplante „energetische Instandsetzung“ der Schule. Das Kollegium möchte diese Instandsetzung als Chance nutzen, generelle bauliche und pädagogische Neuerungen in das Schulgebäude zu bringen, die mit der alten Bausubstanz nicht möglich sind. Hier müssen mit dem Bezirksamt aber noch einige Absprachen getroffen und um Verständnis geworben werden. Ich habe hier meine Unterstützung zugesichert.

Anschließend begann gleich um die Ecke der Kiezrundgang, bei dem ich auch einige Leute vom Stefan-Heym-Platz wieder traf. Zusammen mit Bezirksbürgermeister Andreas Geisel gingen wir vom Katzenwäldchen in der Harnackstraße über die Kreuzung Buchberger Straße nach Süden zum ehemaligen Coppimarkt. Auf den Rundgang konnte man an einigen Stellen sehen, dass es mit Lichtenberg weiter nach oben geht. Das Katzenwäldchen wird nächstes Jahr runderneuert, die Kreuzung mit einigen Jahren Verspätung nun endlich ausgebaut und in der Buchberger Straße wird ein Obi-Baumarkt eröffnet. Lediglich nach Süden hin bereitet die große Brache der Post und der vom Eigentümer der „Verwahrlosung“ überlassene Coppimarkt weiter Bauchschmerzen. Hier hat der Bezirksbürgermeister einerseits klargestellt, dass er das Gespräch mit dem Eigentümer sucht, aber andererseits auch kaum Handlungsspielraum hat, da das Grundstück nun mal in privater Hand ist. Einen Dank möchte ich auch an den Mieterbeirat aussprechen, der zahlreich vertreten war und an vielen Stellen gute Hinweise gegeben hat.

Die nächste Station war die koptische Kirche auf dem Roedeliusplatz. Die Gemeinde war in den letzten Monaten gleich vier Mal Ziel von Einbrüchen und Anschlägen. Das Ergebnis ist Angst bei den Gemeindemitgliedern, auch weil man bis heute keine Täter ermitteln konnte. Für eine wirksame Sicherung der Kirche ist kein Geld da, denn die Gemeinde wird nicht vom Staat gefördert. Darüber hinaus gibt es ganz weltliche Probleme, wie die Hinterlassenschaften von Hunden auf dem Kirchengrund und den allgemein schlechten baulichen Zustand des Gebäudes.

 

Am Ende des Stadtteiltages ging es dann in die Lichtenberger Erlöserkirche, in der an diesem Abend der Festakt zu 25 Jahre Mauerfall des Bezirks Lichtenberg stattfand.

In der Tradition der kirchlichen Bürgerrechtsbewegung begann und endete der Festakt mit einem Punkrockkonzert der Lichtenberger Band Pogativ. Dazwischen hielten Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und Superintendent Hans-Georg Furian jeweils bewegende Festreden. Auf einer Podiumsdiskussion erinnerten sich Zeitzeugen aus der Kirchenszene an die Zeit vor dem Mauerfall und wie es damals in der Erlöserkirche zuging. Es war insgesamt eine sehr würdige Veranstaltung und ein schöner Abschluss meines bzw. unseres Stadtteiltages.

Weitere Bilder sehen Sie, wenn sie auf weiterlesen klicken:

 

 

 

 

Weiterlesen

Stadtteiltag am Dienstag, 04. November 2014

Liebe Lichtenbergerinnen und Lichtenberger,

Obwohl ich nun im achten Jahr politisch für Sie tätig bin, habe ich viele von Ihnen noch nicht kennengelernt. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn ich Sie an meinem diesjährigen Stadtteiltag am Dienstag, den 04. November 2014, begrüßen könnte.

 

Programm

 

11.00 Uhr 

Ausstellungseröffnung „Lichtenberger Stadtansichten“ des Fotozirkels der Kiezspinne in meinem Bürgerbüro (öffentlich)

13.00 Uhr   

Schulbesuch Herman-Gmeiner-Grundschule – Besichtigung des Schulgebäudes und Gespräch mit der Schulleiterin Frau Schröder und den Erzieherinnen und Erziehern (nicht öffentlich)

14.30 Uhr              

Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeister Andreas Geisel
Treffpunkt: auf dem Parkplatz der Kita „The Animal House“ in der Harnackstraße 7. Stationen: Katzenwäldchen, Kreuzung Buchberger Straße/Frankfurter A., Coppimarkt (öffentlich)

16.00 Uhr      

Besuch der koptischen Gemeinde am Roedeliusplatz
Besichtigung des Kirchengebäudes und Gespräch mit Gemeindemitgliedern
(Teilnahme nach vorheriger Anmeldung möglich, siehe Kontaktmöglichkeiten)

18.30 Uhr   

Besuch der Veranstaltung „25 Jahre friedliche Revolution“ in der Lichtenberger Erlöserkirche mit Zeitzeugen, dem Superintendenten des Kirchenkreises Hans-Georg Furian und dem Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (öffentlich)

 

Hier der gesamte Flyer zum Herunterladen.

Hier ist was los – Stadtteiltag in Lichtenberg

Am vergangenem Montag bin ich mit unserer Kandidatin für das Europäische Parlament Sylvia-Yvonne Kaufmann zwischen Fennpfuhl und Frankfurter Allee unterwegs gewesen.

Erste Station waren die Lichtenberger Werkstatt für Behinderte in der Wotanstraße 18. Der Geschäftsführer Herr Dr. Pohl hat uns zusammen mit dem Werkstattleiter Herrn Wadaru durch den Betriebsstätte geführt. Die Arbeitsbereiche haben sich als erstaunlich vielfältig herausgestellt, von der Elektromontage bis zum Kreativbereich wird ein breites Spektrum abgedeckt. Im örtlichen Verkaufsladen können sehr schöne Dekos zu Ostern gekauft werden.

Im Anschluss an die Besichtigung gab es dann ein Gespräch mit der Geschäftsleitung und dem Werkstattrat, in dem über die Zukunft der Werkstätten allgemein und aktuelle konkrete Anliegen gesprochen wurde.

Um 13.30 Uhr waren wir dann auf Einladung des Johann-Gottfried-Herder Gymnasiums auf einer Podiumsdiskussion mit allen 11. Klassen, auf der Sylvia-Yvonne Kaufmann die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortete und ihre politischen Leitlinien vorstellte. Besonders die Zukunft der Europäischen Union und der aktuelle Ukraine-Konflikt wurden hier diskutiert.

Danach sprachen wir vor dem RingCenter mit vielen Bürgerinnen und Bürgern über Europa, Berlin und wie die Politik ihnen helfen könnte.

Um 16.30 Uhr trafen wir dann in der Begegnungsstätte in der Paul-Junius-Straße 64A die Leiterin Tatjana Vogt und ihre Kollegin Nicole Seehaus zu einem Rundgang durch das vor eineinhalb Jahren komplett sanierte Haus. Es gibt nun neben Kita und Freizeitclub einen Gastronomiebetrieb, der in den ganzen Kiez hineinwirkt. Wir sprachen mit Menschen mit und ohne Behinderung und nahmen viele konkrete Arbeitsaufträge mit.

Den Abschluss des Abends bildete der Jahresempfang der SPD Lichtenberg. Hier freue ich mich ganz besonders, dass ich im Namen der SPD Lichtenberg den Ehrenamtspreis für ein solidarisches Miteinander an Heinz Pfingst und Margot Pietsch überreichen konnte. Die beiden leiten eine Selbsthilfegruppe von Polio-Erkrankten, die sich monatlich trifft. Ihr Engagement trägt viel dazu bei, dass die Betroffenen besser mit ihrer Situation umgehen können. Die Laudatio können Sie hier nachlesen.

 

Der Tag klang dann mit vielen Gesprächen der anwesenden haupt- und ehrenamtlichen Vertreter von Lichtenberger Vereinen und Trägern aus.

Einen weiteren Bericht vom Jahresempfang können Sie hier in der Berliner Woche lesen.

Einladung zum Stadtteiltag in Lichtenberg mit Birgit Monteiro

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie herzlich zum Stadtteiltag in Lichtenberg mit der Abgeordneten Birgit Monteiro am Montag, 31. März 2014 einladen.

Im Mittelpunkt der Berliner Stadtteiltage der SPD-Fraktion steht der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern. Alle 47 Mitglieder der SPD-Fraktion werden in den kommenden Wochen und Monaten einen solchen Tag in ihren Wahlkreisen anbieten oder haben ihn bereits durchgeführt.

 

Das Programm am 31. März im Einzelnen:

12.00 Uhr: Besuch der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte mit Führung durch die Arbeitsbereiche und Gespräch mit Menschen mit Behinderung. (nicht öffentlich)

13.30 Uhr: Podiumsdiskussion mit Schülerinnen und Schülern der 11. Klassen des Johann-Gottfried-Herder Gymnasiums im Fennpfuhl. (nicht öffentlich)

15.30 Uhr: Infostand am Ring-Center, Frankfurter Allee. Besuchen Sie Birgit Monteiro und Sylvia-Yvonne Kaufmann und kommen Sie ins Gespräch. (öffentlich)

Weiterlesen

Stadtteiltag im Fennpfuhl

Am Montag, den 31. März findet wieder mein Stadtteiltag rund um den Fennpfuhl statt. Anlässlich der bevorstehenden Europawahl wird Europa das große Thema sein.

In den vergangenen Jahren wurden in unserem Bezirk knapp 30 Millionen Euro aus europäischen Fördertöpfen investiert – nicht nur in Bauten und Straßen, sondern mit geförderten
Qualifizierungsmaßnahmen auch direkt in die Menschen und ihre Jobchancen.
Davon wurden im Fennpfuhl knapp 4 Millionen Euro Fördergelder investiert, im Gebiet nördlich der Frankfurter Allee rund eine Million Euro. Über die Höhe und Verteilung der EU-Fördergelder entscheidet letztlich das Europäische Parlament, womit die kommende Europawahl auch einen Einfluss auf zukünftige Fördermittel in unserem Bezirk haben kann.

Man sieht also, dass Europa eine große Rolle in Lichtenberg spielt, was aber oft so nicht gesehen wird. Ich freue mich deshalb, dass wir mit Sylvia-Yvonne Kaufmann eine Lichtenbergerin haben, die unsere Interessen direkt im Europäischen Parlament vertreten kann. Dort hat sie ihre Kompetenz bereits bewiesen und möchte dies auch zukünftig tun. Sie wird mich auf meinem Stadtteiltag begleiten und freut sich auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

Gemeinsam werden wir folgende Stationen besuchen:

12.00 Uhr Besuch der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte mit Führung durch die Arbeitsbereiche und Gespräch mit Menschen mit Behinderung.
(nicht öffentlich)

13.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Schülerinnen und Schülern der 11. Klassen des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums im Fennpfuhl.
(nicht öffentlich)

15.30 Uhr Infostand am Ring-Center, Frankfurter Allee Ecke Möllendorfstraße
Besuchen Sie mich und unsere Europakandidatin und kommen Sie ins Gespräch.
(öffentlich)

16.30 Uhr Besuch des Hauses der Generationen (Rehabilitationszentrum Ost) – offener Ort der Zusammenkunft und Austauschs. Führung durch das Haus und Austausch mit den Besuchern.
Paul-Junius-Straße 64a
(öffentlich)

18.00 Uhr Jahresempfang der SPD Lichtenberg, u.a. die SPD-Europakandidatin Sylvia-Yvonne Kaufmann, Bezirksbürgermeister Andreas Geisel, SPD-Fraktionsvorsitzender Erik Gührs, SPD-Kreisvorsitzender Ole Kreins stehen zum Gespräch zur Verfügung
Festsaal des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstraße 79
(öffentlich, mit Anmeldung unter buergerbuero@birgit-monteiro.de).

Ich würde mich freuen, wenn wir an den öffentlichen Stationen des Tages ins Gespräch kommen könnten.

Hier können Sie den Flyer herunterladen: Flyer Stadtteiltag Birgit Monteiro