Zunehmend versuche ich, über meine Arbeit nicht nur durch Texte und Bilder zu informieren, sondern auch per Video. Denn die Menschen sind verschieden, und so gibt es auch welche mit Vorlieben für bewegte Bilder. Für mich ist das auch ein wenig eine Herausforderung, denn beim Video gibt es nicht nur technische Hürden zu überwinden, sondern es ist auch ein Handwerk mit eigenen Regeln. Bildaufbau, „Story-Telling“, Beleuchtung, Szenenbild… mir macht das Spaß. Hier und da passieren auch noch Fehler, aber uns Laien lässt sowas zum Glück immer menschlich erscheinen. Schauen Sie doch rein.

Kamingespräche

Seit Herbst 2017 unterhalte ich mich einmal im Monat mit einem interessanten Gast über Persönliches, Politik und Innenansichten.

Unterstützervideos

Im Wahlkampf 2016 haben wir auf Video festgehalten, warum einzelne Menschen mich als Bezirksbürgermeisterin wählen wollten. Dabei sind sehr sympathische Szenen entstanden.

Lichtenberg ist kein Plüschsofa

Im Wahlkampf 2016 hat der Lichtenberger Regisseur und Autor Axel Ranisch mit mir kleine Kurzfilme zu Wahlkampfaktionen gedreht, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Der Titel ist Programm. 🙂

Elftes Kamingespräch mit Ines Pavlou von Amitola

Ines Pavlou betreibt ein nicht ganz alltägliches Café in Karlshorst. Mit Ihr hab ich mich über ihre Azubis, den Stadtteil und auch Inklusion unterhalten. Eine tolle Frau!

 

Zehntes Kamingespräch mit Ökotopia und Tofumanufaktur

Diesmal haben wir das Rathaus verlassen und uns in Castello begeben, ein Einkaufszentrum an der Landsberger Allee.

Meine Gäste waren Franziska Geyer vom Teeversandhandel Ökotopie und Mateusz Wawrzyniak, ein Chef der Tofumanufaktur. Mit den beiden Lichtenberger Unternehmer*innen habe ich mich über die Wirtschaft in Lichtenberg, Unternehmertum im Jahr 2018 und die Work-Life-Balance unterhalten.

Neuntes Kamingespräch mit Dr. Rüdiger Schwarz im Bürgerschloss Hohenschönhausen

Nachdem wir beim letzten Mal auf den Sozialtagen im LindenCenter zu Gast waren, ging es dieses mal zu Dr. Rüdiger Schwarz ins Bürgerschloss Hohenschönhausen. Den Kamin hat es diesmal für die heimelige Atmosphäre nicht gebraucht, denn das Schloss ist schon ein Hingucker für sich.

Mit Rüdiger Schwarz sprach ich im ersten Abschnitt über seinen persönlichen Lebensweg und wie es ihn in die weite Welt und nach Hohenschönhausen verschlagen hat. Auch die Wendewirren und seine Arbeit mit der Treuhand kamen zur Sprache. Im zweiten Teil geht es dann vor allem um das Schloss und die erfolgreiche Arbeit der Mitglieder des Fördervereins. Wann das Schloss mal fertig ist? Erfahren Sie im Video. 🙂