Meine Rede auf dem Spectaculum

Da einige Besucherinnen und Besucher des Mittelalterfestes Spectaculum am vergangenen 1. Mai so gut fanden, kann man sie nun hier nachlesen:

Kommet herbei und staunet, holde Mägde, feine Edelfrauen und wackere Mannsbilder!
Ich heiße die Bürgerschaft und das Gesinde des lichten Berges willkommen zu unserem Gelage!
Sît viel willekomen,
die ir sit gevarn von manegen orten na unde verne ze dem markete ûf dem lichten berge. Ich grüeze iuch!
Mein Name ist Birgit, seit Anno 2015 bin ich eure Stadtvogtin.
Zu Beginn meiner Regentschaft möchte ich euch mit diesem Feste meine guten Absichten beweisen. Für euren Gaumenschmaus sind Trank und Speisen in großer Zahl vorrätig.
An den Rändern unserer Lichtung sehe ich allerlei spielwütiges Gesinde: Bogenschützen, Gaukler, Märchenerzähler und Wahrsager, Kluge Kräuterfrauen, starke Schmiede, geschickte Weberinnen und Töpfer. Unser lichter Berg, zu Zeiten der Askanier in der Mark Brandenburg im 13. Jahrhundert gegründet, war lange Zeit ein kleines Nest.
600 Jahre lang a Fliegenschiss up der Landkart.
Noch um 1800, als der große General Möllendorf hier an dieser Stelle seinen Sommersitz errichtete, gab es nur 312 Einwohner.
Heute sind wir gemeinsam mit denen von Hohenschönhausen 264 x Tausend.
Vor allem junge Familien ziehen zu uns auf den lichten Berg. Wir heißen alle, die da kommen von nah und fern herzlich willkommen!
Für diejenigen Mägde und Knechte ohne eigenen Familienstand kann ich nur raten: nutzt die Anregungen von Speis und Trank sowie der Kräutertante und legt noch heute den Grundstein für eine eigene Familie mit Haus und Hof.
Vergnüget Euch alle und werdet glücklich! Hier und heute- und auch morgen und übermorgen – hier bei uns auf dem Lichten Berg!

Rede Spectaculum