Eine etwas andere Art von Bürgersprechstunde

Im wunderschönen Nachbarschaftshaus „Orangerie“ des Vereins Kiezspinne FAS e.V. findet seit vielen Jahren einmal im Monat die sehr beliebte Veranstaltungsreihe „Der Besondere Freitag“ statt.

Diesmal hatten wir uns Frau Birgit Monteiro eingeladen, die Geschäftsführerin des Verbands für sozial-kulturelle Arbeit e.V., ehemalige Geschäftsführerin der Kiezspinne und wiedergewählte Abgeordnete des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Damit war genug Gesprächsstoff vorgegeben für einen hochinteressanten politischen und sozial-kulturellen Vormittag.
Die etwa 40 Gäste erfuhren aus dem Leben von Frau Monteiro, das einem Spagat zwischen der Berufsarbeit im Verband, die politische Arbeit die im Wahlkreis IV (Alt-Lichtenberg und Kiez FAS) und Familie täglich geleistet werden muss.
Aber sie leistet dieses mit Bravour und Erfolg. Weiterlesen

Politik zum Essen

 

Am 26.08.11 hatte ich Wähler und Nichtwähler zum Spaghetti-Essen ins Nachbarschaftshaus ORANGERIE des Kiezspinne FAS eingeladen.

Über 50 Portionen Spaghetti wurden ausgereicht, Gespräche geführt oder auch nur das bevorstehende Wochenende bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Terrasse des Nachbarschaftshauses genossen. Mein herzlicher Dank gilt dem Serviceteam, dass diese Mengen Spaghetti sehr schmackhaft zubereitete.

Lichtenberger SPD-Abgeordnete informieren sich vor Ort über Zustand des Gesundheitswesens

Foto: Frau Lach, Geschäftsführerin des DRK-Pflegedienstes Müggelspree, und Birgit Monteiro

Im Rahmen der SPD-Praxistage in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen haben sich die Lichtenberger Mitglieder des Abgeordnetenhauses Birgit Monteiro und Karin Seidel-Kalmutzki vor Ort über Probleme und Herausforderungen im Gesundheitswesen und in der Pflege informiert. Birgit Monteiro begleitete am 28.02.11 eine examinierte Altenpflegerin bei Ihrer morgendlichen Frühschicht beim DRK PflegeService Müggelspree. Weiterlesen

Pilgern auf historischem Wege: Hennigsdorf-Fehrbellin

Gastbeitrag von Bernd Mentele

Wir hatten uns vorgenommen, mit dem Fahrrad den historischen Pilgerweg Berlin-Bad Wilsnack bis Fehrbellin zu fahren und daraufhin zu prüfen, ob auch Menschen mit Behinderung, im Rollstuhl oder per Fahrrad, diesen Weg bewältigen können.
Das Ergebnis wollten wir in einem Seminar am 26.08.2010 im Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin, Menschen mit und ohne Behinderung vorstellen, die wir als Gäste eingeladen hatten.
Weiterlesen

Die Städtepartnerschaft lebt: Impressionen aus dem 5. Stadtbezirk von Maputo

Ich hatte das Glück im Juli/ August diesen Jahres für drei Wochen in Maputo, der Hauptstadt Mosambiks zu weilen. Lichtenberg ist mit dieser Stadt, genauer gesagt mit dem 5. Distrikt, seit 1995 auf besondere Art, nämlich durch eine Städtepartnerschaft verbunden. Kann das funktionieren? Die riesige Entfernung, die unterschiedlichen Lebensbedingungen scheinen dagegen zu sprechen. Aber es gibt auch Gemeinsamkeiten: Lichtenberg und der 5. Distrikt von Maputo sind ähnlich langgestreckt, hier wie dort leben ehemalige mosambikanische Vertragsarbeiter und wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es stinkende Schultoiletten auch bei uns gibt.

Weiterlesen