Wie wir in Deutschland ticken

Am gestrigen 06. Februar 2012 war ich Gast beim Forum Frankfurter Allee Süd in Lichtenberg. Ich berichtete zum aktuellen Arbeitsstand der Initiative “Licht an im Hubertusbad”.

Bei einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um Probleme und Schandflecken im Kiez. Als ich die Ausführungen hörte, wurde mir wieder einmal deutlich, wie wir in Deutschland ticken:

Es gibt ein Problem. Für die Lösung des Problems ist kein Geld da. Stattdessen finanzieren wir z.B. Kiezläufer. Das allseits bekannte Problem wird fotografiert, dokumentiert, die für das Problem Verantwortlichen gefunden, Briefe geschrieben. Nach Monaten und Jahren intensiver Arbeit steht die Auskunft: Es ist leider kein Geld zur Lösung des Problems da.

Ich möchte dafür nicht DIE Gesellschaft, DEN Staat, DAS System verantwortlich machen, sondern uns selbst fragen: Wie müssen Strukturen aussehen, die das Handeln aller befördern?

Lichtenberger Hubertusbad: Wie ist der aktuelle Stand?

Die Initiative „Licht an im Hubertusbad“ hatte am 25. August 2011 der BVV Lichtenberg 1.904 Unterschriften für die Sanierung des Bades übergeben. Bis zum 31. Dezember 2011 kamen weitere 243 Unterschriften und 391 online- Mitzeichner hinzu. Die insgesamt 2.538 Unterstützer sind für mich eine Verpflichtung, an dem Thema auch in Zukunft dranzubleiben.

Im Dezember wählte die Initiativgruppe Frank Tessmann, Michael Metze, Sebastian Schlüsselburg und meine Person zu Sprechern.
Gemeinsam haben wir die 2. Hubertusbadkonferenz vorbereitet.

Sie findet am Dienstag, 21. Februar 2012, 19 Uhr, in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin, statt.

Als Teilnehmer werden u.a. erwartet:
Andreas Geisel, Lichtenberger Bezirksbürgermeister (SPD) und die Stadträte Wilfried Nünthel (CDU), Dr. Andreas Prüfer (Linke), zwei potentielle Investoren sowie weitere Vertreter der Initiative “Licht an im Hubertusbad”.
Und Sie und Ihre Nachbarn, Freunde, Bekannte sind ebenfalls herzlich eingeladen.

Ihre Birgit Monteiro

Zweite Hubertusbad-Konferenz im Februar

Die zweite Hubertusbad-Konferenz findet am Dienstag, den 21. Februar 2012 um 19.00 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek (Frankfurter Allee 149) statt. Der Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und die Stadträte Wilfried Nünthel und Dr. Andreas Prüfer haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Teilnehmen, mitdiskutieren: damit das Hubertusbad saniert wird!

Der besondere Freitag

Am kommenden Freitag, 04. November, werde ich um 10 Uhr zu Gast in der Kiezspinne sein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Der besondere Freitag” werde ich bei einem leckeren Frühstück den Teilnehmern aus meiner Arbeit als Geschäftsführerin des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit und Mitglied des Abgeordnetenhauses erzählen. Außerdem berichte ich von den neuesten Begebenheiten rund um das Hubertusbad.

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Die Kosten für das Frühstück betragen 5 Euro.

Der Flyer zum Download

Sprecher der Initaitive “Licht an im Hubertusbad” gewählt

Am 18. Oktober 2011 trafen sich Vertreter der Bürgerinitiative “Licht an im Hubertusbad” im Nachbarschaftshaus ORANGERIE des Kiezspinne FAS e.V. Von der Gründung eines Vereins wurde vorerst Abstand genommen, die Arbeit der Initiative soll sich weiterhin vor allem nach außen und nicht nach innen richten.

Folgende Aufgaben stehen in den nächsten Monaten im Vordergrund:

  • Kontaktaufnahme zum in den Medien benannten Investor
  • Vorbereitung einer 2. Hubertusbad-Konferenz unter Teilnahme des Investors, Vertretern von Bauamt, Denkmalschutzbnehörde und Liegenschaftsfonds
  • Information der Bürgerinnen und Bürger

Zu SprecherInnen der Initiative wurden gewählt: Frank Tessmann, Michael Metze, Sebastian Schlüsselburg und Birgit Monteiro.

DSC_0023

Das Hubertusbad lebt!

Der Tag des offenen Denkmals am 11.09.11 bewies einmal mehr: Das Hubertusbad lebt! Mindestens in den Herzen sehr vieler Menschen. Alle Führungen waren ausgebucht. Ein ehrenamtliches Team war von 8-18 Uhr im Einsatz und zeigte: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wann bekennt sich der Bezirk Lichtenberg zum Bad und macht seine Sanierung endlich zur Gemeinschaftsaufgabe? Weiterlesen

Pressemitteilung

Die Initiative “Licht an im Hubertusbad” sammelt seit dem 01.05.11 Unterschriften für die Sanierung des ehemaligen Lichtenberg Stadtbades. Da das Bad den Schlummer des Vergessens schlief, war das erste Ziel der Initiative, die Öffentlichkeit wachzurütteln und dazu mindestens  1.000 Unterstützer für die Sanierung zu gewinnen.

Durch das Mittun vieler haben wir dieses Ziel weit übertroffen. Weiterlesen

Und täglich werden es mehr…

Bis zum 14.08.11 unterschrieben 1.640 Menschen den Aufruf zur Sanierung des Hubertusbades, 229 votierten dafür online. Ich möchte mich bei allen Unterstützern und Unterschriftensammlern herzlich bedanken.

 

Warum ist die Verbundenheit 20 Jahre nach der Schließung des Bades immer noch so groß? Ich möchte einige der Unterstützer selbst zu Wort kommen lassen:

„Habe im Hubertusbad in den 70er Jahren schwimmen gelernt. Einfach unvergesslich.“,

„Ich bin selbständiger Handwerker aus Lichtenberg und im Oskar-Ziethen-Krankenhaus geboren. Ich wohne hier gleich ums Eck und muss leider immer an die schöne Zeit im Bad denken.“,

„Bin dort als Kind viele Jahre in einer Betriebssportgemeinschaft geschwommen.“,

„Wie kann man derartige Einrichtungen dem Verfall preisgeben?“

 

Leider verschlechterten die Regenfälle der letzten Tage die bauliche Situation des Gebäudes weiter. Deshalb finden die vorerst letzten Führungen am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 11. September, stündlich von 11-16 Uhr statt. Melden Sie sich dafür an, unterschreiben Sie für die Sanierung oder machen Sie mit beim entstehenden Förderverein!

 

Birgit Monteiro für die Initiative „Licht an im Hubertusbad“, www.hubertusbad.org