Spaziergang zu den Gräbern von bedeutenden Sozialdemokraten

Siebenundzwanzig Spaziergänger folgten am 10.08.13 meiner Einladung zu einem Spaziergang zu den Gräbern bedeutender Sozialdemokraten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde.

Herzlichen Dank an Holger Hübner, Vorsitzender des Förderkreises Erinnerungsstätte der deutschen Arbeiterbewegung Berlin-Friedrichsfelde e.V., für die vielfältigen Geschichten und Informationen. Weiterlesen

Wahlprüfsteine zur Behindertenpolitik

Gemeinsam mit Karin Sarantis-Aridas habe ich für die SPD folgende sechs Fragen des Berliner Behindertenverbandes zur Bundestagswahl 2013 beantwortet:

 

Frage 1:

Im Oktober 2008 waren 160.000 schwerbehinderte Menschen bundesweit arbeitslos. Im Oktober 2012 schon 173.000. Laut Arbeitsagentur ist der allgemeine Beschäftigtenstand jedoch seit der Wiedervereinigung noch nie so hoch gewesen. Schwerbehinderte können von dieser Entwicklung nicht profitieren. Was will ihre Partei dagegen unternehmen?

 

Um die Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, ist eine Vielzahl an Maßnahmen notwendig. Wir wollen:

 

  • Das Budget für Arbeit stärken und die Arbeitsassistenz ausbauen
  • Die Arbeitsstättenverordnung so ändern, dass mehr barrierefreie Arbeitsplätze entstehen
  • Ausreichende Mittel für aktive Arbeitsförderung und barrierefreie berufliche Weiterbildung zur Verfügung stellen Weiterlesen

Sich begegnen und miteinander ins Gespräch kommen

Dieser Tage stecke ich in viele Lichtenberger Briefkästen meine aktuelle Wahlkreispostkarte und würde mich freuen, auf der einen oder anderen Veranstaltung, per Post, Mail oder Telefon mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

 

Herzlichen Gruß Birgit Monteiro

 

 

 

Gastbeitrag: Leben mit persönlicher Assistenz

Bei einem Treffen mit der Arbeitsgruppe „Persönliche Assistenz“ vom Landesbeirat für Menschen mit Behinderung beeindruckte mich der Beitrag von Verena Miethbauer sehr. Deshalb freue ich mich, dass sie mir ihr Statement als Gastbeitrag für meine Homepage zur Verfügung gestellt hat: Leben mit persönlicher Assistenz.

 

Mein Name ist Verena Miethbauer. 1959 bin ich in Sachsen Anhalt geboren. Ich bin die zweitjüngste von sieben Geschwistern. Im Alter von ungefähr sechs Monaten stellte meine Mutter fest, dass auch ich körperbehindert bin, wie schon zwei meiner älteren Geschwister.
Ich lebe mit einer Spinalen Muskelatrophie.

Die spinale Muskelatrophie ist ein vom Rückenmark her verursachter Muskelschwund. Sie zählt deshalb zu den Muskelerkrankungen. Die spinale Muskelatrophie betrifft nur das motorische Nervensystem. Die Teile des Nervensystems, die für die Empfindungen bei Berührung, für die Wahrnehmung von Schmerz und Temperatur, sowie für Sehen, Riechen und Hören zuständig sind, bleiben völlig unversehrt. Vor allem auch die geistige Leistungsfähigkeit wird nicht beeinträchtigt. Weiterlesen

Pressemitteilung: SPD Lichtenberg sucht Preisträger für Frieda-Rosenthal-Preis

Berlin, 09. Juli 2013 – Die Lichtenberger SPD sucht auch dieses Jahr wieder eine Preisträgerin oder einen Preisträger für den jährlich vergebenen Frieda-Rosenthal-Preis für besonderes zivilgesellschaftliches Engagement. Der von der Lichtenberger Abgeordneten Birgit Monteiro gestiftete Preis soll zur Erinnerung an die Namensgeberin Frieda Rosenthal zum nunmehr 5. Mal vergeben werden. Die Verleihung findet am Freitag, dem 6. September anlässlich des jährlich stattfindenden „Septemberfeuers“ in der ORANGERIE des Kiezspinne F.A.S. e.V. statt.

 

Wenn Sie einen Menschen kennen, der sich in besonderer Weise für das nachbarschaftliche Zusammenleben einsetzt oder in anderer Form nach dem Vorbild von Frieda Rosenthal solidarisch für die Gemeinschaft wirkt, dann senden Sie bitte bis zum Montag, 19. August 2013 Ihren Vorschlag an info@spd-lichtenberg.de mit einer kurzen Begründung. Aus allen eingesandten Vorschlägen trifft eine Jury die Entscheidung.

 

Frieda-Rosenthal war eine Berliner Kommunalpolitikerin und Kämpferin gegen das NS-Regime. Für ihren Widerstand musste sie mit dem Leben bezahlen. Weitere Informationen zu der Geschichte von Frieda Rosenthal und zu den bisherigen Preisträgern finden Sie zum Beispiel in der Wikipedia: Weiterlesen

Eindeutige Botschaft an die BVG: Berliner Busse sollen auch zukünftig mit automatischem Kneeling fahren!

Presseinformation der SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin:

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat in der gestrigen Plenarsitzung beschlossen, dass der Testversuch zum Bedarfskneeling bei den Bussen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) beendet wird. Bis zum Ende des Jahres 2013 sind alle Busse auf das automatische Kneeling (automatisches Absenken an der Haltestelle, um den Einstieg zu erleichern) zurückzustellen. Außerdem wird die BVG bei Neubestellungen für die Busflotte beauftragt, das automatische Kneeling als Weiterlesen

Mein besonderer Veranstaltungstip: Bezahlbares Wohnen – Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion in der Kiezspinne mit Erik Gührs, Do., 13.06.13, 19.30 Uhr

In Ballungszentren steigen die Mieten. Bezahlbare Wohnungen werden knapp. Familien, Alleinerziehende und ältere Menschen finden in den Innenstädten keine Wohnungen mehr, die sie sich leisten können.

 

Mieterinnen und Mieter werden immer stärker belastet, haben immer häufiger Schwierigkeiten die verlangten Mieten zu zahlen. Darum muss es jetzt keine neue Eigenheimzulage geben, wie von Ramsauer vorgeschlagen, sondern die Begrenzung von Mietsteigerungen, Neuregelung der Maklergebühren und sozialer Wohnungsbau sind angesagt. Wohnen muss bezahlbar sein!

 

Die SPD-Bundestagsfraktion hat die richtigen Lösungsansätze, wie wir bezahlbares Wohnen in guter Nachbarschaft sichern können. Neben guten Bildungs- und Kultureinrichtungen, guter Infrastruktur, Integration und Teilhabe, gilt es auch die Energiekosten, die sogenannte „2. Miete“, zu dämpfen. In den letzten Jahren hat die Bundesregierung die KfW-Förderprogramme zur energetischen Sanierung vielen Unsicherheiten ausgesetzt. Ebenso ist die Städtebauförderung – besonders das Programm der „Sozialen Stadt“ – massiv gekürzt worden. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt hier auf verlässliche und wirkungsvolle Förderbedingungen, um für jeden Einzelnen lebenswerten Wohnraum zu sichern und eine Spaltung der Gesellschaft zu verhindern. Lebenswerte und sozial ausgeglichene Städte sind die Grundlage für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Wohnen ist Leben! Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch an die Rathaussterne zum Gewinn des höchsten Förderpreises der MontagStiftung

Foto: Rathausstern e.V.

Am 28.05.13 wurden in Bonn die 22 nominierten Projekte des Wettbewerbs Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume ausgezeichnet. Eine Jury wählte unter 623 Einreichungen aus der ganzen Bundesrepublik 22 Projekte mit Vorbildcharakter aus. Zusätzlich zu einer Anerkennung von 2000 € erhielten 12 Projekte Förderpreise in unterschiedlicher Höhe.

Mit ihrem Projekt Kultwache RathausStern, erhielt die Initiative Rathausstern Lichtenberg Weiterlesen