Rede zur Vorlage zur Beschlussfassung „Zweites Gesetz zur Änderung des Berliner Ladenöffnungsgesetzes“ am 09.09.10 im Abgeordnetenhaus

Sehr geehrter Herr Präsident, meine Damen und Herren!
Wir beraten heute das zweite Gesetz zur Änderung des Berliner Ladenöffnungsgesetzes.
Das Berliner Ladenöffnungsgesetz ist insgesamt eine Erfolgsgeschichte.

Es führte zu mehr Umsatz und nicht nur zu einer Umsatzverlagerung wodurch zusätzliche Arbeitsplätze entstanden.

Die Attraktivität Berlins für Touristen stieg deutlich an: Wir eilen von Erfolg zu Erfolg bei der Steigerung der Zahl der Berlinbesuche. Ich möchte nicht behaupten, dass dies allein dem liberalen Berliner Ladenöffnungsrecht zu verdanken ist. Aber ein gewisser Zusammenhang ist nicht zu bestreiten.
Weiterlesen

Sommerfest der SPD Berlin-Lichtenberg und Verleihung des Frieda-Rosenthal-Preises

Die SPD Berlin-Lichtenberg lädt herzlich zu ihrem Sommerfest am
Freitag, 10. September 2010, ab 18.00 Uhr
auf dem Stadtplatz vor dem Theater Karlshorst,
Ehrenfelsstraße, 10318 Berlin (ca. 200 m vom S-Bf. Karlshorst)
.

An diesem Abend verleiht die SPD Berlin-Lichtenberg zum zweiten Mal den Frieda-Rosenthal-Preis. Mit dem Preis wird besonderes haupt- oder ehrenamtliches Engagement für das demokratische Gemeinwesen im Bezirk Lichtenberg gewürdigt. Der Preis wird in Anwesenheit von Andre Schmitz, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin, verliehen. Weiterlesen

Stadtteiltag Alt-Lichtenberg am 21.07.2010

Liebe Lichtenbergerinnen und Lichtenberger,

seit vier Jahren setze ich mich im Berliner Abgeordnetenhaus für Ihre Anliegen ein. Die Parlamentsferien möchte ich nutzen, um einen ganzen Tag im Stadtteil Alt-Lichtenberg zu verbringen, Sie zu treffen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
Weiterlesen

Frieda-Rosenthal-Preis zum zweiten Mal ausgeschrieben

SPD ruft Bürger bis zum 15. August zu Namensvorschlägen auf
Berlin, 01. Juli 2010 – In diesem Jahr schreibt die SPD Lichtenberg zum zweiten Mal den Frieda-Rosenthal-Preis aus. Mit dem Preis wird besonderes haupt- oder ehrenamtliches En-gagement für das demokratische Gemeinwesen im Bezirk Lichtenberg gewürdigt. Er ist mit 100 € dotiert und wird von Birgit Monteiro, MdA gespendet. Weiterlesen

Jakobsweg in Brandenburg

Seminar am Donnerstag, 26.08.10, 17:00-19:00 Uhr im Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin

Viele Pilger sind im Mittelalter den Weg von Berlin nach Bad Wilsnack gegangen, um am Ende ihrer Pilgerreise Santiago de Compostela zu erreichen.
Unter diesen Pilgern war ein hoher Anteil behinderter Menschen.

Auf Initiative und unter Mitwirkung von Birgit Monteiro, Ansprechpartnerin für Menschen mit Behinderung der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Berlin, möchten wir mit Ihnen in einem Seminar beraten, unter welchen Bedingungen behinderte Menschen ein Teilstück dieses Weges von Berlin nach Bad Wilsnack im September dieses Jahres mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen können.
Weiterlesen

Mehr Chancen durch Teilhabe: Was bedeutet Barrierefreiheit für hörbehinderte Menschen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Vorfeld des diesjährigen Tages der Gehörlosen laden wir sehr herzlich zu einer Veranstaltung der SPD-Fraktion ein. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch darüber kommen, wie das Ziel der umfassenden Teilhabe und des selbstbestimmten Lebens für Menschen mit Hörbehinderung praktisch erreicht werden kann.
Wie müssen die Unterstützungsangebote weiterentwickelt werden?
Welche Aufgaben stellen sich für Politik, Verbände und freie Träger?
Weiterlesen

Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung

PDF (88,0  kB) kleine Anfrage: „Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung“, Drucksache 16/14371

Kleine Anfrage
der Abgeordneten Birgit Monteiro (SPD) und Minka Dott (Die Linke)
vom 26. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 29. April 2010) und Antwort

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Kleine Anfrage wie folgt:
Weiterlesen

Umweltschutz am Rummelsburger See

PDF (36,6  kB) Kleine Anfrage: „Umweltschutz am Rummelsburger See“, Drucksache 16/14402

Kleine Anfrage
der Abgeordneten Birgit Monteiro (SPD)
vom 10. Mai 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Mai 2010) und Antwort

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Kleine Anfrage wie folgt:
Weiterlesen

Matthias Vernaldi

Ich mag seine Sprache und Beobachtungsgabe: Matthias Vernaldi. Zwei Beiträge stellte er mir nur für meine Homepage zur Verfügung. Zum einen beschreibt er Vor- und Nachteile von Gentrifizierungsprozessen, die er in seinem Neuköllner Kiez erlebt. Der zweite Beitrag setzt sich mit dem Thema „Keine Heimat – Heim“ auseinander. Was muss passieren, damit es auch in Deutschland zu einem wirklichen Mentalitätswechsel kommt? Dass dieser möglich ist, zeigt das von Matthias Vernaldi benannte Beispiel Schweden.

Keine Heimat – Heim

Eine Gesellschaft, an der alle selbstverständlich teilhaben, ist nicht in Sicht. Alte und Behinderte werden nach wie vor interniert.
von Matthias Vernaldi

Noch immer bilden „Behinderung“ und „Heim“ ein offensichtlich nicht zu trennendes Begriffspaar. Zwar haben sich auch Hilfeformen herausgebildet, mit denen behinderte Menschen außerhalb eines Heimes und unabhängig von Angehörigen leben können, doch ist das Wissen um sie wenig verbreitet und ihre Finanzierung muss häufig erst eingeklagt werden. Wer einen höheren Hilfebedarf wegen mentaler Einschränkungen hat oder im Alter pflegebedürftig wird, kommt um die Anstalt erst recht nicht herum.
Heimbewohner werden als Bürger zweiter Klasse behandelt. Ihre Rechte sind eingeschränkt.
Weiterlesen